Eine UVP-Vorprüfung wurde gemacht. Es liegt eine UVP-Pflicht für das Projekt vor.

Lärm:

Die Lärmuntersuchung hat entlang der Vogelweiderstraße Süd eine Erhöhung der Immissionswerte von ca. 2-3 dB trotz Lärmschutzmaßnahmen ergeben. Durch diese Lärmzunahme wird eine UVP-Pflichtigkeit des Projektes ausgelöst.
In größeren Teilen der Stadt, im Osten des Kapuzinerbergs entlang der Fürbergstraße, der Eberhard-Fugger-Straße und der Gaisbergstraße, im Westen des Kapuzinerberges (Schwarzstraße) und südlich des Kapuzinerberges (Imbergstraße, Bürglsteinstraße, Rudolfskai) kommt es zu relevanten Verbesserungen der Lärmsituation, betroffen sind davon nach einer groben Einschätzung rd. 6.620 Einwohner. Von lärmtechnischen Verschlechterungen dagegen sind nach einer ersten flächenmäßigen Schätzung rd. 650 Einwohner betroffen.


Luft:

Im Bereich der Vogelweiderstraße Süd kommt es Zusatzbelastungen. Im Planfall (mit Tunnel 2020) liegen die Belastungen bei einzelnen Anrainern über dem Grenzwert für Stickstoffdioxid, bei der Null-Variante ohne Tunnel verbleiben dies darunter. Weiters ist zu erwarten, dass der Grenzwert für Feinstaub an mehr als 25 Tagen im Jahr im Bereich der Vogelweiderstraße zwischen Sterneckstraße und Schallmooser Hauptstraße bei einzelnen Anrainern überschritten wird.

Eine voraussichtliche Genehmigungsfähigkeit für das Projekt Busgarage Citytunnel Kapuzinerberg ist dann gegeben, wenn die Immissions-Zusatzbelastung, ausgehend vom Verkehr der geplanten Trasse, bei den nächstgelegenen Siedlungs- und Erholungsgebieten weniger als 1% des entsprechenden Jahresmittelwert-Grenzwertes beträgt. Dies ist ohne Maßnahmen entlang der Vogelweiderstraße Süd nicht zu erreichen. An der Vogelweiderstraße Süd zwischen Schallmooser Hauptstraße und Sterneckstraße sind daher noch viele Optimierungsmaßnahmen zu planen, damit das Projekt „Busgarage Citytunnel Kapuzinerberg“ UVP-genehmigungsfähig wird.